Concealer Tarte Creaseless Too Faced Elf Camo Pat McGrath Natasha Denona Dose Colors Ordinary Rival Loop Hypoallergenic MAC

(Werbung da Markennennung, Post enthält Affiliate-Links)

In meinem letzten Post zum Thema Concealer habe ich euch 21 Concealer aus meiner Sammlung vorgestellt. Seitdem sind über zwei Jahre vergangen und es hat sich ein bisschen was getan bei meinen Vorlieben. 

Mittlerweile habe ich etwas mehr als 21 Concealer und teile den Vergleich in zwei Posts auf. Im ersten Teil ging es um Concealer aus der Kategorie light / light-medium, also Nuancen für helle bis mittlere Hauttöne. In diesem Post hingegen geht es um die Concealer, die für sehr helle bis helle Hauttöne konzipiert sind. Also entweder lässt die Bezeichnung, Nummer oder Beschreibung des Herstellers darauf schließen, dass sie für diese Hauttöne geeignet sein sollen. Ich schreibe das nicht umsonst so, nein, wir werden hier noch eine kleine Überraschung erleben. 

Die letzten Concealer habe ich alle gekauft, ohne sie vorher zu swatchen oder mich - haha, erinnert ihr euch noch an Früher - beraten zu lassen.  Und anhand der Beschreibung im Online-Shop die richtige Nuance zu finden, ist manchmal echt eine Herausforderung. Denn light ist nicht gleich light. Ich persönlich finde da Swatches von Concealern verschiedener Marken stets sehr hilfreich. Und daher swatche ich euch mal all meine Concealer und erzähle euch, was ich darüber so denke.

Im ersten Teil habe ich auch beschrieben, welche Eigenschaften ein Concealer für mich erfüllen muss: 

  • neutraler Unterton, kann gerne einen Hauch Gelb, Peach oder Gold enthalten
  • feuchtigkeitsspendend bzw. nicht zuuuuuu austrocknend.
  • tierversuchsfrei (Nicht alle Concealer in diesem Post sind von tierversuchsfreien Marken. Ich habe sie gekauft bevor ich umgestiegen bin und brauche sie auf.)

Für die Swatches habe ich meinen Arm diesmal nicht grundiert. Sonst hätte man wohl nicht viel gesehen. 

Dose of Colors Meet your Hue Concealer 09 light

Diesen Concealer habe ich erst seit ein paar Wochen,. Gekauft habe ich ihn, da er nicht so trocken sein soll. Konsistenz und Auftrag mag ich sehr, aber die Farbe passte bei mir nicht so gut. Er soll einen pinky/peachy Unterton haben, aber ich finde er oxidiert extrem in ein gräuliches Rosa. Das habe ich jetzt erst beim Swatchen so wahrgenommen. Kein Wunder also, dass er bei mir nicht gut aussieht unter den Augen. (23,50 € z.B. bei BeautyBay)

MAC Studio Finish Concealer NC20

An oldie but a goldie. Leider ist MAC ja nicht tierversuchsfrei. Darüber weine ich immer wieder. Dieser Concealer ist mein absoluter Favorit zum Abdecken von Unreinheiten. Er deckt und hält extrem gut. Für unter die Augen ist er meines Erachtens nichts, da er u.a. Zink enthält. (23,99 € z.B. bei Douglas)

Pat McGrath Sublime Perfection Concealer L4

Einer der wenigen Concealer in diesem Post, bei dem die Beschreibung der Website wirklich zutrifft: light with peach undertones. Der Concealer neutralisiert meine bläulichen Augenschatten gut. Deckraft und Haltbarkeit sind sehr gut. (33,99 € z.B. bei Douglas)

Concealer Swatch Tarte Creaseless Too Faced Elf Camo Pat McGrath Natasha Denona Dose Colors Ordinary Rival Loop Hypoallergenic MAC
Swatch Tageslicht

HYPOAllergenic Soft Cream Concealer 01 Light Peach

HYPOAllergenic ist in Deutschland noch nicht so bekannt, aber eine sehr spannende Marke, wie ich finde. Diesen Concealer habe ich gekauft, da ich ein Dupe zum Becca Under Eye Brightening Corrector vermutet habe. Der von Becca hat weniger Deckraft, aber mehr Sheen. Farblich ähneln sie sich aber sehr. Diese "Lachsfarbe" eignet sich sehr gut bei mir, um die Augenschatten etwas zu neutralisieren bevor ich mit einem Concealer abdecke. (4,99 € z.B. bei Douglas)

Rival de Loop Hyaluron Concealer

Da dieser Concealer so günstig ist, habe ich direkt beide (bzw. alle) Farben gekauft. (Ja, es gibt nur zwei.) Die Deckraft ist sehr leicht. Wie bei dem One Drop Concealer von Catrice verwende ich diese eher zum Highlighten von Gesichtspartien. Sie sind sehr flüssig und verschmelzen dann sehr schön mit der Foundation. Farblich ordne ich sie bei neutral bis kühl ein. Wie auf dem letzten Bild zu sehen ist,  dunkeln beide beim trocken stark nach.  (2,99 € bei Rossmann)

Tarte Creaseless Concealer 10N

Einer meiner aller, allerliebsten Concealer. Love, love, love. Tolle Farbauswahl, tolle Deckkraft und gut feuchtigkeitsspendend. Habe ihn schon im ersten Teil so gelobt. Daher reicht das jetzt hier. (26,50 € z.B. bei Sephora)

Concealer Swatch Tarte Creaseless Too Faced Elf Camo Pat McGrath Natasha Denona Dose Colors Ordinary Rival Loop Hypoallergenic MAC
Swatch Softbox


Natasha Denona Transfix Matte Concealer 3W

Anhand der Beschreibung bzw. Nummerierung hätte ich mir den Concealer heller vorgestellt. Leider dunkelt er aber nach. Wenn man das bedenkt, passt die leicht peachy Nuance trotzdem sehr gut. Der Concealer ist wirklich sehr matt, hält aber richtig gut. (28,95 € z.B. bei Lookfantastic)

Too Faced Born this way Multi-Use Scultping Concealer Swan

Einer der wenigen Concealer, bei dem ich mich vorm Kauf (bei Sephora) beraten ließ. Und die Farbe ist einfach perfekt, wenn ich lange keine Sonne und keinen Selbstbräuner gesehen habe. Die Deckkraft ist grandios, die Haltbarkeit und das Finish mit dem leichten Sheen sind ein Traum. Noch dazu ist in der Flasche richtig viel drin, nämlich 15 ml. (26,99 € z.B. bei Douglas)

ELF  16 HR Camo Concealer Light Sand

Den Hydrating Camo Conealer von ELF habe ich euch in Teil 1 vorgestellt. Dieser hier hat die gleiche Farbbezeichnung, ist aber um einiges heller. Ich finde beide richtig gut und mische sie am liebsten. Dann finde ich Farbton und Konsistenz einfach PERFEKT. (5,99 € z.B. bei Douglas

Concealer Swatch Tarte Creaseless Too Faced Elf Camo Pat McGrath Natasha Denona Dose Colors Ordinary Rival Loop Hypoallergenic MAC
Swatch Tageslicht frisch aufgetragen und getrocknet


The Ordinary Concealer 1.2N

Der allerneuste Concealer in meiner Sammlung ist der von The Ordinary. Wie ihr vielleicht wisst, bin ich großer Fan der Hautpflege von The Ordinary. Daher musste ich diesen Concealer testen. Die Farbauswahl ist richtig gut und pflegend soll er auch sein. Die Konsistenz ist recht dick und die Dekckraft sehr, sehr gut. Farblich passt der Concealer mir aber nicht so gut, da er mir etwas zu rosastichig ist. Ich werde ihn mal mit anderen wärmeren Concealern mischen und schauen, ob es dann besser passt. (5,95 € z.B. bei Lookfantastic)

Welcher ist dein liebster Concealer?

(Werbung da Markennennung, Post enthält Affiliate-Links)

Ich bin ja noch nicht allzu lange im Cream-Blush-Game, aber nun umso mehr. Irgendwie dachte ich immer, der Auftrag von Cream Blush und Bronzer wäre aufwendiger und wie ist das dann mit Puder ... und welcher Pinsel ist da gut?! Vor einigen Jahren habe ich mal Cream Blush von Alverde,  Maybelline und Max Factor getestet und fand die eher mau.

Seit einer paar Monaten wird aber mehr über Creme-Produkte gesprochen und auch mehr auf den Markt geworfen. Und da habe ich mir mal ein paar angeschaut.

Für die Swatches habe ich meinen Arm mit der L'Oreal Fresh Wear Foundation in Linen grundiert. Die Blushes habe ich dann mit dem Pinsel aufgetragen und so geschichtet, dass die Farbe gut zu erkennen ist. Man kann sie also auch leichter auftragen.

Cream Blush Fenty Patrick Ta Revolution Natasha Denona Milk Honest Rare Beauty

Fenty Cheeks Out Fenty Glow

Die Fenty Blushes hatte ich eigentlich garnicht auf dem Schirm, da mir die Farben nicht so gefielen. Ich bin aber virtuell ein paar Mal um den MAC Glow Play Blush in So Natural herumgeschlichen, habe jedoch nicht bestellt, da MAC nicht cruelty-free ist. Bei Temptalia habe ich dann mal die Dupes gecheckt und bin auf diesen Blush gestoßen. Es gab/gibt ihn leider nur limitiert in einem Set, ich konnte ihn aber einzeln bei Vinted kaufen. Ob er dem Glow Play Blush so ähnlich sieht, kann ich nicht beurteilen, aber ich liebe ihn. Im Tiegel sieht er schon fast aus wie ein Bronzer, es handelt sich aber um ein bräunliches Peach mit goldenen Schimmerpartikeln. Der Blush lässt sich auch auf gepuderter Haut gut verblenden.

Revolution Pro Blush & Lift Liquid Blush Harmony & Peaches

Die Liquid Blushes von Revolution sind die einzigen, die ich aus der Drogerie besitze. Bei Harmony handelt es sich um ein rosiges Nude und bei Peaches um ein warmes Peach. Von dem "Lifting" Effekt merke ich jetzt persönlich nichts Beide trocknen matt. Findest du nicht auch, dass die nach einem Dupe zu Rare Beauty aussehen?🧐 (8,95 € z.B. bei BeautyBay)

Honest Beauty Créme Cheek Blush Coral Peach

Mit diesem Blush hat meine Blush-Liebe begonnen. Die Farbe ist ein wunderschönes Korall, aber nicht zu knallig. Der Blush hat ein ganz natürliches Finish - weder matt noch mit Schimmer - und funktioniert auch gut auf abgepuderter Haut. (17,99 € z.B. bei Douglas)

Cream Blush Fenty Patrick Ta Revolution Natasha Denona Milk Honest Rare Beauty Swatch

Patrick Ta Double-Take Cream + Powder Blush Duo Do we know her?

Diesen Blush hier aufzuführen, ist eigentlich geschummelt. Ich habe ihn noch garnicht getestet. Ein paar Tage habe ich ihn schon ... aber ich konnte mich noch nicht überwinden, diese Schönheit anzurühren. Es handelt sich bei dem Creme Blush um ein softes Korall, welches alleine getragen werden kann oder mit dem Peach in der Palette kombiniert werden kann. Im Swatch ist das Finish recht dewy. (34,50 € z.B. bei CultBeauty)

Natasha Denona Bloom Blush & Glow Palette

Das Creme-Rouge in der Palette ist mit Abstand am kräftigsten. Natürlich lässt er sich auch softer auftragen, im Swatch habe ich ihn aber gut geschichtet. Die Farbe ist ein beeriges Pink mit goldenem Schimmer, welches mit dem peachigen Puder-Rouge aus der Palette kombiniert werden kann. Ich empfehle, den Blush auf ungepuderter Haut aufzutragen. (57,95 € z.B. bei Sephora)

Milk Make-Up Lip & Cheek Stick Werk

Ein paar Farben der Blush Sticks von Milk gibt es auch als Mini-Größe. Hach, ich liebe Minis. Da kann man testen, ohne gleich so viel Geld auszugeben. Die Farbe würde ich als ein gedecktes Rosa bzw. Altrosa bezeichnen. Der Blush funktioniert auch auf gepuderter Haut.(11,95 € z.B. bei Sephora)


Hast du einen Favoriten bei Cream Blushes?

Concealer NARS Tarte Maybelline Catrice Jouer Elf Judith Williams

(Werbung da Markennennung, Post enthält Affiliate-Links)

In meinem letzten Post zum Thema Concealer habe ich euch 21 Concealer aus meiner Sammlung vorgestellt. Seitdem sind über zwei Jahre vergangen und es hat sich ein bisschen was getan bei meinen Vorlieben. 

Mittlerweile habe ich etwas mehr als 21 Concealer und teile den Vergleich in zwei Posts auf. Zuerst geht es um Concealer aus der Kategorie light / light-medium, also Nuancen für helle bis mittlere Hauttöne.

Worauf es mir beim Concealer ankommt

Noch immer ist das Abdecken von Augenschatten der wichtigste Step in meiner Schminkroutine. Mit (dem richtigen!) Concealer sehe ich einfach viel wacher und frischer aus. Ich habe einen eher neutralen Unterton, bin im Winter sehr hell und bräune relativ schnell in einen mittleren (eher goldigen) Hautton. In diesem Spektrum befinden sich auch die Concealer in meiner Sammlung. 

Unter den Augen verwende ich gerne Concealer mit neutralem Unterton beziehungsweise mit einem Hauch Gelb, Gold oder Peach. Diese Töne neutralisieren meine eher bläulichen Augenschatten am besten. Farblich darf es gerne 1- 2 Nuancen heller sein als meine Foundation. Da ich aber aktuell aufgrund der Maskenpflicht kaum Foundation trage, wähle ich den Concealer ungefähr 1 Nuance heller als meinen Hautton - alles andere sieht sonst sehr unnatürlich aus.

Da ich eher trockene Haut habe, bevorzuge ich Concealer mit feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften. Meiner Erfahrung nach sind hochdeckende Concealer eher trockener und sehen bei mir nur gut aus, wenn ich vorher eine reichhaltige Augenpflege auftrage und ein paar Minuten einziehen lasse.

Seit ein paar Monaten achte ich darauf, nur noch Marken zu kaufen, die als tierfersuchsfrei deklariert werden. Ihr werdet aber sehen, dass in meinen Posts auch Marken wie Maybelline dabei sind. Diese Produkte habe ich dann schon etwas länger und brauche sie auf. Nachgekauft werden sie aber nicht.

Alle Concealer habe ich geswatcht. Grundiert habe ich meinen Arm mit der L'Oreal Fresh Wear Foundation in 100 Linen. Fotografiert habe ich sowohl im winterlichen Tageslicht als auch mit Softbox. Außerdem habe ich die Swatches im getrockneten und frischem Zustand fotografiert, um die Nachdunkelung zu dokumentieren.

Meine Concealer für helle bis mittlere Haut: light bis light-medium

Concealer Swatch NARS Tarte Maybelline Catrice Jouer Elf Judith Williams
Swatch Tageslicht

NARS Soft Matte Complete Concealer Cannelle und Custard

Diese Concealer verwende ich nicht unter den Augen, sondern nur zum Abdecken von Unreinheiten. Custard hat einen neutralen bis leicht warmen Unterton, Canelle geht etwas mehr ins Peach. Das Finish ist matt, die Haltbarkeit exzellent! (31,45 € z.B. bei Douglas

Tarte Shape Tape 22N light neutral und 29N light-medium

Vom guten alten Shape Tape habe ich nur noch Minigrößen, da ich ihn nicht so oft benutze. Was soll man noch dazu sagen ... das sind meine "Hochzeits-Concealer". Bei 30 Grad halten die perfekt! Sehr gute Deckkraft, etwas trocken, beides neutrale Untertöne und sie dunkeln nach. (Originalgröße 26,95 € z.B. bei Sephora)

Tarte Creaseless Concealer 25N light-medium neutral

Mein absoluter Lieblingsconcealer für den Alltag ist der Creaseless Concealer. Die leicht klebrige Konsistenz ist etwas ungewohnt, aber dadurch hält er richtig gut. Wie man in den Swatches sehen kann, hinterlässt er ein glänzendes Finish. Der Ton ist neutral und dunkelt nicht nach. (26,50 € z.B. bei Sephora)

Concealer Swatch NARS Tarte Maybelline Catrice Jouer Elf Judith Williams
Swatch Softbox

Jouer Essential High Coverage Liquid Concealer Wheat und Macaron

Die Concealer von Jouer haben eine sehr gute Deckkraft, sind aber nicht so trocken wie der Shape Tape. Die Farbauswahl ist exzellent - ich habe zwei Farben davon. Bei Wheat handelt es sich um einen schönen neutralen hellen Ton, bei Macaron um einen mittleren Ton mit einem peachy Unterton. Beide dunkeln nach. (21,99 € z.B. bei Douglas)

ELF Hydrating Camo Concealer Light Sand

Gekauft habe ich diesen, weil ich den "orginalen" Camo Concealer von ELF ziemlich gut finde. (Zu dem komme ich im Concealer-Post 2/2 zu Concealern aus der Kategorie fair  / fair-light. Obwohl ich beide in der Nuance Light Sand gekauft habe, sind sie total unterschiedlich. Dieser hier hat schon einen deutlichen warmen Unterton. Vermutlich wird der bei mir mit gebräunter Haut sehr gut passen. Die Deckkraft würde ich als mittel bezeichnen und das Finish ist sehr natürlich. Aktuell mische ich ihn mit dem anderen Concealer von ELF oder mit dem von Judith Williams. Der Concealer dunkelt leicht nach. (5,99 € z.B. bei Douglas)

Judith Williams Covering Concealer

Diesen Concealer finde ich in vielerlei Hinsicht merkwürdig. Ich finde es schon erstaunlich, wenn eine Marke bei Abdeckprodukten nur 3 Farben im Sortiment hat ... aber nur eine???? Merkwürdig ist zudem auch die Farbe. Im Vergleich zu meinen anderen Concealern ist dieser schon eher gräulich. Wer will unter den Augen grau sein? Die Deckkraft ist eher mittel und das Finish sehr schön feucht und leicht glänzend. Da ich die Konsistenz sehr mag, mische ich ihn gerne mit anderen eher wärmeren Concealern. Nachkaufen werde ich ihn aber nicht. (7,95 € z.B. bei DM)
Concealer Swatch NARS Tarte Maybelline Catrice Jouer Elf Judith Williams
Swatch frisch aufgetragen / getrocknet

Catrice One Drop Coverage Weightless Concealer 020 Nude Beige

Die Deckkraft ist meiner Meinung nach eher mittel. Unter den Augen mochte ich den Concealer nicht so sehr. Da er so flüssig ist, verwende ich ihn gerne zum Highlighten zwischen den Augenbrauen, auf dem Nasenrücken, Nasolabialfalten und am Kinn. Die Farbe ist eher neutral und dunkelt sehr wenig nach. (4,49 € z.B. bei Douglas)

Maybelline Superstay Full Coverage Under-Eye Concealer Light 15

Diesen Concealer hatte ich in einer Goodie Bag - selbst gekauft hätte ich ihn mir wahrscheinlich nicht. Direkt beim Auftrag ist die Farbe einfach perfekt. Leider dunkelt verwandelt sich der Concealer beim trocknen aber in ein "schönes" Schweinchenrosa. Sehr gute Deckkraft, wird nicht nachgekauft. (8,59 € z.B. bei Douglas)

Fazit

Ich finde es immer wieder spannend, Produkte aus der eigenen Sammlung nebeneinander zu swatchen. Grundsätzlich mag ich alle Concealer, sonst hätte ich sie schon längst nicht mehr. Concealer, die auf den ersten Blick nicht funktionieren, mische ich dann mit anderen.

Ich kann nur jedem dazu raten: Mischt eure Produkte!!! Ist der Concealer zu deckend, mischt ihn mit einem leichteren. Ist er zu kühl, mischt ihn mit einem warmen. Ist er zu trocken, mischt ihn mit einem feuchtigkeitsspendenden Concealer.

Meine Favoriten sind aber der Tarte Creaseless (habe davon vier Nuancen!), der Jouer Concealer und die beiden Elf Concealer. Bis auf Maybelline und NARS sind alle Concealer in diesem Post von tierversuchfsfreien Marken.

Maria Nila Colour Refresh Blond Cacao Sand Tönung Balayage Ombre

(Werbung wegen Markennennung, Post enthält Affiliate-Links)

Neues Jahr, neue Haarfarbe!?

Naja, zu blöd, dass die Friseure gerade geschlossen haben. Und auch gerade nicht absehbar ist, wann sie endlich wieder öffnen dürfen.

Sehr unglücklich mit meiner aktuellen Haarfarbe, habe ich überlegt, was sich da zu Hause machen lässt.  Seit einigen Jahren wechsle ich zwischen Balayage und Highlights und hatte vor zwei Monaten Lust auf noch mehr Hellblond. Jeder, der oft helle Strähnen vom Friseur bekommt, weiß, dass die Matte irgendwann ziemlich durchgängig hell ist. Und dann kommt der Ansatz ...

Maria Nila Colour Refresh Blond Cacao Sand Tönung Balayage OmbreMaria Nila Colour Refresh Blond Cacao Sand Tönung Balayage Ombre

Vor zwei Wochen habe ich dann eine Schaumtönung von Goldwell in 8N auf die Haare gegeben. Die hat sich aber sehr unschön mit Gelbstich und (möglicherweise eingebildetem) Grünstich ausgewaschen. Ich war nun fast verzweifelt genug, um mir in der Drogerie eine Coloration zu kaufen. 

Dann fiel mir aber ein, dass Bei Janine  auf ihrem Youtube-Kanal mal von der Maria Nila Colour Refresh "Tönung" gesprochen hatte. Sie hatte damit ihr Platinblond getönt, weil sie keine Lust mehr auf Blondieren hatte. Helle Haare dunkler tönen/färben ist ja nicht ganz einfach, da Rotpigmente fehlen und es schnell zu einem Grünstich kommen kann. 

Mit Maria Nila Colour Refresh zurück zur Naturhaarfarbe?

Ich habe dann noch mehr recherchiert, Videos angeschaut und dann meine Bestellung abgeschickt. Ich habe jeweils die 300-ml-Flaschen in Cacao und Sand (je knapp 30 €) sowie ein Haarfärbe-Set von Amazon bestellt. 

Es handelt sich bei den Produkten um Haarkuren, die Pigmente enthalten. Damit können zum einen Colorationen aufgefrischt und "verlängert" werden und zum anderen ganz neue Farbeffekte erzielt werden. Es gibt natürliche Nuancen, aber auch kräftige, bunte und pastellige Töne. Meine Recherche ergab, dass die Pigmente besonders auf blondierten Haaren zum Vorschein kommen. Klingt ja fast zu gut, oder? Pflege und neue Farbe in einem. Dazu auswaschbar, wenn es einem doch nicht so gefällt. Noch dazu sind die Produkte vegan und cruelty-free. Aber, aber ... nicht curly girl safe.

Im März habe ich ja dank Curly Hair Methode festgestellt, dass ich von Natur aus Wellen habe. (Siehe Post zu diesem Thema.) Die letzte Blondierung hat meinen Haaren aber viel Kraft geraubt und da hat sich kaum noch was gewellt. Ich habe meine Haare weiterhin nach den Prinzipien gepflegt, aber Gel und Diffusor komplett weggelassen. Laut Curly Hair Methode sind unter anderem Silikone nicht erlaubt, jedoch in den Haarkuren von Maria Nila enthalten. Naja, man kann nicht alles haben.

Bye dunkler Ansatz und Maisgelbblond?

Zu allererst habe ich die Haare mit dem Tiefenreinigungsshampoo von Balea gewaschen, um alle Rückstände zu entfernen. Die handtuchtrockenen Haare habe ich gekämmt und grob abgeteilt. Dann habe ich zwei "Farbmischungen" hergestellt:

  • 50 % Cacao + 50 % Sand:  Bei Cacao handelt es sich um ein neutrales Hellbraun und bei Sand um ein Mittelblond mit Goldanteil. Ich habe mir so ein Dunkelblond mit leichten Goldreflexen erhofft. 
  • 25 % Cacao + 25 % Sand + 50 % Imbue Curl Restoring Intensive Mask: Mit dieser gestreckten Mischung wollte ich einen Verlauf vom dunklen Ansatz bis zu den Spitzen erzielen.

Mit dem Pinsel habe ich zuerst die dunklere Mischung auf das obere Drittel der Strähnen aufgetragen und die hellere Mischung auf das mittlere Drittel. Die hellere Mischung habe ich dann mit den Händen (in Handschuhen!) nach unten ausgestrichen und den Übergang zwischen hellem und dunklem Teil verwischt. Ganz zum Schluss habe ich dann nur die helle Mischung auf die Pony-Partie aufgetragen.

Ich bin darin nicht besonders geübt und hatte vor allem am Hinterkopf im spiegelverkehrten Bild einen hohen Stresslevel. Insgesamt habe ich für den Auftrag cicra eine halbe Stunde benötigt und dann alles circa 15 Minuten einwirken lassen.

Nach dem Ausspülen habe ich noch die Isana Seidenglanz Spülung, das Imbue Curl Inspiring Conditioning Leave-In Spray und das Giovanni Natural Styling Gel verwendet. Im Anschluss circa eine halbe Stunde Ploppen und Diffusen.

Fazit

Ich hab mir das ja alles so schön überlegt mit den Farben und dem Mischungsverhältnissen, aber ob das wirklich so einfach gehen kann?

Nachdem ich das Handtuch vom Kopf genommen habe, dachte ich: Ohje, das ist aber dunkel. (Dunkle Haare stehen mir nicht so wirklich.) Nach dem Diffusen kam aber langsam die finale Farbe zum Vorschein.

Maria Nila Colour Refresh Blond Cacao Sand Tönung Balayage Ombre

Das Ergebnis war viel besser als erhofft. Ich habe meine Naturhaarfarbe schon sehr gut getroffen und der Farbverlauf sieht sehr natürlich aus. Der Ansatz ist kaum noch sichtbar und ab und zu blitzen noch hellere Strähnen durch. Noch dazu haben meine Haare an Kraft gewonnen und sich auch wieder leicht gewellt. Trotz böser, böser Silkone ist die Colour Refresh Haarkur von Maria Nila wirklich sehr pflegend.

Maria Nila Colour Refresh Blond Cacao Sand Tönung Balayage Ombre

Ich hoffe, dass sich die Farbe nicht so schnell auswäscht. Aber wenn doch, werde ich noch ein wenig experimentieren mit den Mischungsverhältnissen und schauen, was so dabei rauskommt. So werde ich auf jeden Fall die Zeit bis zum nächsten Friseurbesuch überbrücken.